Vorgeschichte

Im September 2017 begann für einige von uns der erste Durchgang der Weiter­bildung zum Berater für Inklusion im TUECHTIG, dem ersten inklu­siven Coworking Space. Sowohl das TUECHTIG, als auch die Weiter­bildung sind Projekte der KOPF, HAND + FUSS gGmbH. Diese hat schon mehrere Projekte zur Förderung von Inklusion durch­ge­führt. Finan­ziert wird die Weiter­bildung von der EU und dem Land Berlin. Neue Absol­venten können dort noch bis zum Jahr 2020 lernen, ihren Blick für das Wesent­liche zu schärfen und Barrieren für sich und andere Menschen zu erkennen.

Schon während der Weiter­bildung haben wir uns gefragt, was danach kommt? Wir entschieden als Team zusam­men­zu­ar­beiten, damit sich nicht jeder als Einzel­kämpfer versuchen muss. Dafür braucht man in Deutschland ein juris­ti­sches Konstrukt. Nach reich­lichen Überle­gungen schien uns ein Verein die beste Wahl zu sein. Dieser birgt ein geringes persön­liches und finan­zi­elles Risiko und ist eine gute Möglichkeit, die Zusam­men­arbeit zu erproben und Förder­gelder zu beantragen.

Der Verein IN-Gesell­schaft e.V. ist zwar unabhängig, strebt jedoch eine enge koope­rative Zusam­men­arbeit mit KOPF, HAND + FUSS an.